Dienstag, 29. Juli 2014

Rezension "Unsterblich - Tor der Nacht"

Unsterblich

Tor der Nacht: Band2

von Julie Kagawa

Verlag: Heyne Verlag (Mai 2014)
Seiten: 544 (Gebundene Ausgabe)
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Blood of Eden, Book 2: The Eternity Cure
Band 2 von 3

 



Das steht drin:

In einer Welt, in der die Menschen von den Vampiren wie Sklaven gehalten werden, hat die siebzehnjährige Allison die einzig richtige Entscheidung getroffen: Sie hat die Unsterblichkeit gewählt und genießt nun die Vorzüge eines sorgenfreien Lebens unter den Vampiren. Doch ihre Vergangenheit lässt sie nicht los, und als Allie an den Ort zurückkehrt, der einst ihre Heimat war, macht sie eine furchtbare Entdeckung: Die Rote Schwindsucht, die den Menschen vor Allies Geburt zum Verhängnis wurde, ist zurückgekehrt. Und diesmal sind auch die Vampire gefährdet, sich anzustecken. Nur einer kann vielleicht Abhilfe schaffen: Kanin, Allies »Schöpfer«. Unter den Vampiren gilt er jedoch als abtrünnig, und niemand weiß, wo er sich aufhält. Wird es Allie rechtzeitig gelingen, ihn zu finden?

Das denke ich:

Nachdem ich vor einiger Zeit den ersten Band von Julie Kagawa's neuer Buchreihe verschlungen habe, war es natürlich keine Frage, dass ich Selbiges auch mit dem zweiten Teil tun würde. Ist die Autorin den meisten vor allem mit ihrer "Plötzlich Fee"-Reihe bekannt, erschafft sie mit "Unsterblich" eine völlig andere, wesentlich düstere und grausamere Welt und zeigt, dass sie nicht nur in einem Genre eine wahre Könnerin ist.

Berichtet man von der "Unsterblich"-Reihe, hört man meist ein lautes Stöhnen gefolgt von einem "Nicht schon wieder Vampire!". Doch lasst euch gesagt sein, dass Julie Kagawa hier alles andere als gängige Klischees bedient. Platziert in einer dystopischen, ja fast schon postapokalyptischen Welt sind ihre Vampire keine romantischen Helden, sondern (meistens) die Monster, als die sein einst gedacht waren. Menschen sind Nahrung, haben den Vampirherrschern zu folgen oder müssen sterben.

Auch Allie war mal einer dieser verletzlichen Menschen. Doch da sie sich nie dem Vampirprinzen, der über ihre Stadt herrscht, ergeben wollte, gab es für sie auch keine Essensrationen und kein gemütliches Zuhause. Stattdessen war ihr Dasein ein ständiger Kampf um's nackte Überleben. Doch nach einigen folgenschweren Entscheidungen wurde Allie im ersten Band selbst zum Vampir und begab sich auf eine ereignisreiche und nicht ganz ungefährliche Reise.

Der zweite Band steigt nun unmittelbar dort ein, wo sein Vorgänger geendet hat. Allie ist auf der Suche nach Kanin, ihrem Schöpfer, der sich in den grausamen Fängen eines Wahnsinnigen befindet und dessen Lebenskraft mit jedem Tag schwindet, was Allie in Träumen und Visionen selbst mitfühlen kann.
Lange bleibt sie auf ihrem Weg jedoch nicht allein. Bereits bekannte aber auch neue Figuren tauchen auf und werden von der Autorin sehr facettenreich und mit viel Liebe zum Detail dargestellt. Beziehungen entwickeln sich weiter und nicht jeder ist der, der er zu sein schien. Nicht nur die Nebencharaktere, auch Allie selbst entwickelt sich im Vergleich zum ersten Band deutlich weiter und wirkt zunehmend reifer.

Insgesamt haben mir die Geschichte und die Charaktere zwar sehr gut gefallen, jedoch muss ich leider auch ein paar Abstriche machen. Zwar kann Julie Kagawa wieder durch ihren sehr bildhaften und mitreißenden Schreibstil überzeugen, dennoch hat die Geschichte ein paar Längen, die schon ein wenig Mühe vom Leser verlangen, um überwunden zu werden. Beginnt die Geschichte auch rasant, ist in der Mitte irgendwie die Luft raus. Kämpft man sich jedoch durch diese etwas langweiligeren Passagen wird man am Ende defintiv belohnt, denn da nimmt die Handlung nochmal ordentlich Fahrt auf und überrascht mit einigen unerwarteten Wendungen.

Wenn man über diese kleinen Schwächen hinwegsehen kann, ist "Tor der Nacht" ein sehr gelungener zweiter Band. Er kann nicht ganz mit seinem Vorgänger mithalten und verschenkt hier und da ein bisschen Potential, aber wie gewohnt überzeugt die Autorin dennoch mit tollen Charakteren und ihrem wunderbaren Humor.

Meine Bewertung:

Auch wenn nicht ganz so gut wie der Vorgänger hat mich "Tor der Nacht" dennoch überzeugt und bekommt von mir knappe 4 von 5 Cupcakes! :)



Liebst, eure Lauri

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich hab dich für den Liebster Award nominiert. Vielleicht möchtest du ihn ja annehmen und machst mit. :-)

    http://abendsternchen.blogspot.de/2014/07/liebster-award-2.html

    LG abendsternchen/Diana

    AntwortenLöschen
  2. Hey du. Deine Posts sind echt prima. Ich bin jetzt auch Leserin bei dir geworden und freue mich auf deine nächsten Posts. Liebe Grüße Petra
    www.papierundtintenwelten.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!

    Ich kenne eigentlich auch nur die "Plötzlich Fee"-Reihe, die mich aber nicht weiter interessiert hat (Auf Feen-Geschichten stehe ich grundsätzlich nicht besonders) ... Diese Geschichte hier klingt aber deutlich interessanter. Auch das Cover könnte ich mir in groß auf Faltdisplays wirklich gut vorstellen!

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen

Hallo ☺ Schön dass du uns deine Meinung mitteilen möchtest, über Feedback freuen wir uns immer!
Schau bald wieder vorbei! ☺

Lauri & Robin