Samstag, 20. Juli 2013

Rezension "Gib mir deine Seele"

Gib mir deine Seele

von Jeanine Krock
Verlag: Heyne (Juli 2013)
Seiten: 784 (Broschiert)
Sprache: Deutsch
Preis: 14,99€ 
Einzelband





 

Das steht drin:

Die junge Sängerin Pauline ist hochbegabt, aber ohne Engagement. Das ändert sich schlagartig, als sie den geheimnisvollen Constantin Dumont kennenlernt. Innerhalb kürzester Zeit macht er sie zum Star, dafür verlangt er aber bedingungslose Hingabe auf der Bühne — und in der Liebe. Anfangs zögerlich, dann immer mutiger lässt sich Pauline auf das verführerische Spiel aus Sex und Macht, Dominanz und Unterwerfung ein. Ein Spiel mit dem Feuer ...

Das denke ich:

"Gib mir deine Seele" entführt den Leser zunächst in die Welt der bisweilen erfolglosen aber talentieren Opernsängerin Pauline Roth. Durch einen eher unglücklichen Zufall begegnet sie dem genauso schönen wie geheimnisvollen Constantin Dumont, der innerhalb kürzester Zeit dafür sorgt, dass Pauline zu einem gefeierten Star der Szene aufsteigt. Doch mit ihn lässt sich die junge Frau auf ein gefährliches Spiel ein voller Sex und Dominanz, bei dem Constantin nicht der ist der er vorgibt zu sein...

Wenn ich dieses Buch in wenigen Worten beschreiben müsste, würde ich sagen, eine nette Abwandlung von "Shades of Grey" verflochten mit ein paar mythologischen Elementen und einem Hauch Fantasy. Aber zum Glück darf ich ja ein bisschen ausschweifender werden ;)

Man muss erwähnen, dass der erotische den mythologischen Teil dieses Buches ganz klar überwiegt. Geht es auch nicht ganz so "hart" zu, wie in anderen Büchern dieser Art, bekommt man doch eine recht umfassenden Einblick in die Welt der Dominanz, in der Constantin sich geborgen fühlt. Nichts ist für ihn ein größeres Vergnügen als eine Frau, die sich ihm freiwillig unterwirft. Und genau das tut die junge Pauline. Gerettet aus einer unglücklichen Situation kann sie dem schönen Unbekannten trotz Unsicherheit schon bald nicht mehr widerstehen und begibt sich in eine ihr völlig fremde Welt.
Man merkt eigentlich schon nach kurzer Zeit, das beide doch sehr dem gängigen zurzeit vorherrschendem Klischee von dominanten reichen Mann und unsicherer junger Frau entsprechen. Klar, hier und da hebt sich Pauline von den gängigen Protagonistinen durch ihr freches Mundwerk und ihren Mut ab, aber natürlich kann ihr auf einmal kein Mann mehr wiederstehen.
Eigentlich fand ich beide Hauptcharaktere recht interessant und es war schön von ihnen zu lesen, aber leider entsprechen sie so vielen Klischees, das es irgendwann doch ein bisschen nervig war.

Jeanine Krock entführt uns neben dem vielen wilden Sex vor allem in die Welt der Oper. Man erfährt viel über einzelne Stücke und Häuser in Europa, was ganz interessant aber teilweise doch etwas zu raumgreifend war. Für mich als Laien waren es hauptsächlich neue Dinge, die ich gelernt habe, aber es zog sich streckenweise einfach.
Was ich bei der Handlung sehr schade fand, waren die mythologischen bzw. fantastischen Elemente, die sehr rar gestreut waren und erst sehr spät überhaupt in der Geschichte auftauchen. Das Buch hat da vorher mehr versprochen und ich denke da wäre auf jeden Fall mehr rauszuholen gewesen, um den Spannungsbogen noch ein wenig zu erhöhen.

Was mir sehr gut gefallen hat, war der locker leichte Schreibstil der Autorin. Flüssig lebar und mit vielen tollen Details, durch die die Geschichte lebendiger wurde, hat er mir wirklich gut gefallen. Auch der ständige Perspektivenwechsel zwischen Pauline und Constantin war spannend, da so der Einblick in ihrer beider Gefühlsleben gegeben war und sich vieles besser verstehen ließ.

Insgesamt hat mir das Buch eigentlich recht gut gefallen. Jeanine Krocks lockere Art zu schreiben ließen die Seiten nur so fliegen. Jedoch muss man als Leser wirklich offen sein für eine Menge Erotik, und zwar der verschiedensten Art. Wenn einem das jedoch gefällt kann ich das Buch wirklich empfehlen, denn diese Passagen trösten hinweg über die zeitweise doch einwenig drögen Details aus der Welt der Oper. Insgesamt gibt es von mir deswegen 3 von 5 Cupcakes, mit der Tendenz zum 4. :)


Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag für dieses Buch :)

Liebst, eure Lauri

Kommentare:

  1. Hallo Lauri,

    ich schleiche schon länger um das Buch herum und weiß nicht ob es etwas für mich ist. Aber deine Rezi hört sich ja gar nicht so schlecht an :)

    Lg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja schlecht ist das Buch wirklich nicht, aber eben auch nicht das Beste ;)
      Man muss eben mit viel Erotik umgehen können, dann ist's eigentlich ziemlich gut, da der Schreibstil wirklich schön zu lesen ist :)

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. Liebe Lauri,

    das hast Du sehr treffend beschrieben, da kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen! Am meisten gestört hat mich tatsächlich, dass die Mythologie angerissen, aber nicht ausgebaut wird - wirklich schade! Außerdem habe ich Nicholas Rolle nicht ganz verstanden, auch wenn er durchaus einiges aufgelockert hat..

    Lieben Gruß

    Rica

    AntwortenLöschen

Hallo ☺ Schön dass du uns deine Meinung mitteilen möchtest, über Feedback freuen wir uns immer!
Schau bald wieder vorbei! ☺

Lauri & Robin